Langlauf-Vergnügen an der Kammloipe zwischen Kühnhaide und Rübenau

Eine Warmfront hat Sachsen erreicht, und die Temperaturen sind bis in die Höhenlagen des Erzgebirges über die 0-Grad-Grenze geklettert. In der Hoffnung, dennoch etwas Wintersport betreiben zu können, sind wir nach Kühnhaide gefahren, um unsere Skilanglauf-Tour am oberen Schwarzwassertal zu beginnen.

Wir starteten auf dem Wandererparkplatz gegenüber der Gaststätte "Schwarzwassertal" und fuhren entlang des Wassers hinunter bis zur Schutzhütte an der alten Steinbrücke. Dann nahmen wir den "Viererweg" und fuhren bis zum Lehmheider Teich. An einem kleinen Rastplatz gab es Glühwein und Brot aus dem Rucksack. Vreni und ich genossen die Stille und Einsamkeit, die wohl auf die Wetterprognosen zurückzuführen waren. Langsam schaffte es die Sonne, sich einen Weg durch die Hochnebel zu bahnen, und nach und nach kam sogar der blaue Himmel durch. Wir ließen den Teich hinter uns und folgten dann der Loipe nach rechts in den Wald. Bald führte uns eine einsame Skispur zur Kammloipe, welcher wir nun erstmal folgten. Nach einigem Zickzack durch den Wald, bei dem wir relativ ziellos immer den für uns schönsten Weg nahmen, kamen wir schließlich auf dem Teichbächelweg wieder hinunter ins Schwarzwassertal. Entlang des Flüßchens ging es dann zurück zum Ausgangspunkt, wo eine schöne, dreistündige Langlauftour ihr Ende fand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bärbel (Sonntag, 24 Januar 2016 20:20)

    Eine wunderschöne Gegend und so viel Schnee. Tolle Fotos habt ihr wieder mit gebracht und Vreni hatte sichtlich Spaß!

  • #2

    Antonia Gros (Montag, 25 Januar 2016 06:12)

    Wie immer, wunderschön. :-):-)