Mit den DAV-Kraxelpfoten beim Bergtest bei Wehlen

Zum 36. Mal jährte sich heuer die traditionsreiche Sportwanderung "Bergtest bei Wehlen". Natürlich war auch die Hundewandergruppe des Chemnitzer Alpenvereines wieder mit von der Partie. In diesem Jahr hatten wir uns die Streckelänge 22 Kilometer vorgenommen.

Schon früh um 7 trafen wir uns am Bahnhof in Stadt Wehlen, wo wir unsere Startkarten abgaben und die Stargebühr entrichteten. Dann gings mit dem Zug nach Königstein, wo die 22-km-Strecke startete.

Wir setzten mit der Fähre über und stiegen hinauf zur Ebenheit und von da zum Lilienstein, der noch von dicken Nebelschwaden bedeckt war. Da der offizielle Start in Königstein erst 9 Uhr begann, waren wir noch ganz alleine auf der Strecke. Auf dem Lilienstein machten wir ein kurzes Päuschen, bevor es dann auf der anderen Seite wieder hinunter ging. Vorbei am Franzosenborn, einer Quelle am Fuße des Liliensteins, gelangten wir bald zur Verpflegungsstelle. Hier gab es "Speckfettbemmen", Tee und Äpfel. Anschließend ging es an der Elbe entlang nach Rathen.

Der kleine Kurort am Fuße der Bastei ist im Sommer von Touristen übervölkert. Heute mutete er jedoch, von den vielen Bergtest-Wanderern mal abgesehen, recht verschlafen und idyllisch an. Es war kurz vor Mittag, und die Sonne kam langsam zwischen den Wolken durch. Über den Ziegenrücken ging es hinunter ins romatische Polenztal, das bekannt für seine vielen wildwachsenden Märzenbecher ist. Dank des guten Wetters streckten viele der kleinen weißen Glöckchen ihre Köpfe schon der Sonne entgegen.

Vom Polenztal stiegen wir durch die wilde Wolfsschlucht hinauf auf den Hockstein. Von hier oben hat man einen wunderbaren Blick hinüber auf die Bergstadt Hohnstein mit der gleichnamigen Burg. Nach einer kurzen Rast an diesem schönen Ort wanderten wir hinunter in den Amselgrund.

Nun stand der letzte Anstieg des heutigen Tages an - die mehr als 800 Stufen durch die Schwedenlöcher. Oben angekommen, wurden wir an der Pavillionaussicht mit einem wunderbaren Panorama über den Wehlgrund mit seinen zerklüfteten Sandsteinformationen hinüber zur berühmten Bastei belohnt. Wir wanderten weiter zum Steinernen Tisch und stiegen von da hinunter ins Elbtal nach Wehlen. In der Pension "Am Nationalpark" war, wie jedes Jahr, das Ziel dieser Wanderung. Es gab für jeden Teilnehmer eine Urkunde und für unsere vierbeinigen Wanderfreunde viele Hundeleckerlis.

Mit einer wunderbaren Abendstimmung ging dann ein wiedermal gelungener Wandertag zu Ende..... An dieser Stelle ein ganz herliches Dankeschön an die Veranstalter - bis zum nächsten Mal!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Barbara (Sonntag, 20 März 2016 19:06)

    Wieder mal super Bilder, allerding fühle ich mich schon erschöpft, wenn ich nur die vielen Treppen sehe.... Das hatten wir ja Ende September :-)