Kleiner Hund im Elbsandstein

Nun wohnt die kleine Selma von Murau schon fast zwei Wochen in Sachsen, und es war an der Zeit, ihr endlich unsere zweite Heimat, das Elbsandsteingebirge vorzustellen.

Als Ziel für unseren "Sozialisierungspaziergang" wählten wir den Rauenstein aus. Der kurze Anmarsch, die meisten Treppen im Aufstieg, Gitterbrücken, Gittertreppen, ausgetretene Sandsteinrinnen, in denen es zu laufen gilt, immer wieder Menschenbegegnungen und jede Menge Pausenplätze machen den Gratweg zum optimalen Platz, um einen Junghund mit vielen unterschiedlichen Situationen zu konfrontieren und ihn so fit für den Alltag eines entspannten Familien- und Wanderhundes zu machen.

 

Unsere kleine Selma meisterte alle Herausforderungen mit viel Eifer und Freude.

 

Für vergrößerte Ansicht und Beschreibung auf's Bild klicken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0