Auf den Hohen Schneeberg im Elbsandsteingebirge

Er ist die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges, der 722,8 Meter hohe Děčínský Sněžník, auch Dach des Elbsandsteingebirges genannt. Von hier hat man eine beeindruckende Aussicht über das Böhmische Becken zur einen und die ausgedehnten Wälder der Sächsischen Schweiz zur anderen Seite.

Von einem kleinen Waldparkplatz aus starteten wir unsere Wanderung und erreichten bald den Vlčí jezero, einen idyllischen Bergsee nordöstlich des Hohen Schneebergerges. Von hier wanderten wir auf einem kaum erkennbaren Pfad südwärts, der uns steil bergan führte und schließlich in einen Querweg mündete. Dieser brachte uns zu einem breiten Wanderweg mit einem Rastplatz. Nun wanderten wir südlich um den mächtigen Tafelberg herum, machten einen kleinen Stopp an der

Jeskyně pod Sněžníkem, der Höhle unter dem Schneeberg, bevor wir schließlich auf das Gipfelplateau stiegen. Nebel und nächtliche Kälte hatten die Bäume und Sträucher mit einer dicken Reifschicht überzogen, und da sich der Tag langsam dem Ende zu neigte, beschlossen wir, auf eine Einkehr zu verzichten und uns direkt auf den Rückweg zu machen. Dieser führte uns über das lange Gipfelplateau und schließlich zum eingangs erwähnten Rastplatz, von wo aus wir auf direktem Wege hinunter zum Parkplatz gingen.

 

Tipp! Weitere tolle Wanderungen in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz findet Ihr in meinem Rother Hundewanderbuch Elbsandsteingebirge.

 

Für vergrößerte Ansicht und Beschreibung auf's Bild klicken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0