Mit Schneeschuhen und ruckXbob auf die Murauer Frauenalpe

Für meinen Kurztrip nach Murau in der Steiermark hatte ich schon einige nette Bergwanderungen geplant, doch das Wetter drohte mir, einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ein Wintereinbruch in der letzten April-Woche tauchte nicht nur die Nockberge in ein weißes Kleid, es schneite sogar bis in die Täler hinunter. So entschied ich mich, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen und packte kurzentschlossen noch Schneeschuhe und ruckXbob ein. Eine gute Entscheidung, wie sich an diesem letzten Sonntag im April zeigen sollte.

Bei meiner Ankunft war der Schnee in den Tälern bereits wieder verschwunden. Alles grünte, und die Bäume blühten. Blühende Bäume gibt es allerdings auch bei uns daheim, Berge mit Schnee nicht. Also hielt ich an meinem Plan, eine Schneeschuhwanderung auf die Frauenalpe bei Murtal zu machen und anschließend mit dem ruckXbob abzufahren, fest. Nach einem reichlichen und guten Frühstück im Gasthof "Schafferwirt", meiner Unterkunft für das verlängerte Wochenende, fuhr ich mit dem Auto hinauf zur Murauer Hütte.

Es war bewölkt, aber ich entschied mich dennoch für Sonnenbrille und Sonnencréme - zum Glück, denn nach einer viertel Stunde riß die Wolkendecke auf, und die Sonne begleitete uns auf der gesamten Tour.

Von der Murauer Hütte folgten wir zunächst der Ausschilderung Richtung Frauenalpe, später dann den Spuren im Schnee, die hinauf zum Gipfel führten. Die Hunde tobten begeistert im Schnee, und ich mußte immer wieder anhalten und die fantastische Aussicht genießen.

Am Gipfel frönte ein Gleitschirmflieger seinem Hobby und spielte mit der Thermik. Nach ausgiebiger Rast wanderten wir zurück zur Bergstation des Zirbenliftes, und nun kam endlich der ruckXbob zum Einsatz. In der Schneise des Skiliftes ging es in schneller Fahrt hinunter bis zum Ausgangspunkt.

 

Für Beschreibung und vergrößerte Ansicht auf's Bild klicken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0