Hundewanderung auf den Hohen Schneeberg

Nach einer längeren Sommerpause haben sich die Kraxelpfoten, die Hundewandergruppe der Chemnitzer DAV-Sektion, endlich mal wieder zu einer gemeinsamen Wanderung getroffen. Bei durchwachsenem Wetter ging es hoch hinaus auf's Dach des Elbsandsteingebirges - den Hohen Schneeberg in der Böhmischen Schweiz.

Wir trafen uns morgens halb 10 auf dem Parkplatz an den Zollhäusern in dem kleinen Ort Rosenthal unweit der Grenze zu Böhmen. Außer uns Hundeleuten standen keine weiteren Autos auf dem sonst recht gut gefüllten Parkplatz. Wahrscheinlich hatten sich viele Leute von den Wetteraussichten abschrecken lassen. Aber so schlimm wie vorhergesagt war es dann gar nicht. 8 Grad und Hochnebel, kein Regen. Was will man bzw. Hund mehr :-)

 

Und so machten wir - 13 Zwei- und 12 Vierbeiner - uns auf den Weg in Richtung Schneeberg. Die Wiesen boten unseren Fellnasen ausreichend Platz, um sich zu beschnuppern und gemeinsam zu toben. Zunächst ging es aber durch den Dürrebielegrund hinunter ins Bielatal. Nachdem wir das kleine Dorf Ostrov durchquert hatten, gabs die erste Rast. Wir stärkten uns mit mitgebrachten Frühstücksbroten und läuteten mit leckerem Glühwein die kalte Jahreszeit ein.

 

Durch endlos anmutende Wald- und Moorlandschaft ging es schließlich zu unserem heutigen Gipfelziel, dem Hohen Schneeberg. Oben angekommen, staunten wir nicht schlecht - so tief wie befürchtet hingen die Wolken gar nicht, und zumindest hinüber nach Böhmen bot sich doch ein beeindruckender Fernblick.

 

Das Restaurant unterhalb des Aussichtsturmes, Restaurace Pod Rozhlednou, wirbt bereits am Aufstieg zum Gipfel damit, daß Hunde erlaubt seien (Leider in tschechischen Restaurants nicht selbstverständlich). Wir machten die Probe aufs Exempel und kehrten mit unseren 12 Fellnasen ein. Die Werbung versprach nicht zu viel - wir wurden sehr gastfreundlich aufgenommen, und nachdem sich unsere Hunde unter und neben den Tischen "einsortiert" hatten, haben wir sehr lecker gegessen und getrunken und beobachteten durchs Fenster, wie sich draußen das Wetter ständig änderte. Mal zogen dichte Nebel auf, dann schaffte es sogar die Sonne, durch die Wolken zu blinzeln.

 

Nach ausgiebiger Rast machten wir uns schließlich wieder auf den Rückweg. Zunächst liefen wir bei Nieselregen durch den Nebel, doch je weiter wir nach unten kamen, umso klarer wurde es, und schließlich schien sogar ab und an mal die Sonne und versetzte die nebelverhangene Landschaft in eine ganz besondere Stimmung.

 

Gegen halb 6 waren wir schließlich wieder am Parkplatz und traten den Rückweg an. Am 6. November wird dann die nächste Hundewanderung im Elbsandsteingebirge stattfinden - wir freuen uns drauf!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marlies J. (Montag, 10 Oktober 2016 21:02)

    Es war wieder eine sehr schöne wanderung und wir können nur DANKE sagen.
    Das Wetter auf der Anfahrt war nicht wirklich vielversprechend, aber das konnte uns nicht abschrecken.
    Belohnt wurden wir dann auch auf dem Hohen Schneeberg mit einem Ausblick weit ins Böhmische oder Richtung Dresden.
    Wir sind immer wieder gern dabei.

  • #2

    Heike (Mittwoch, 12 Oktober 2016 21:55)

    Es war wieder ein tolles Erlebnis mit euch zu wandern. Das Wetter war besser, als vorher gesagt. Wir hatten noch zweiTage frei und haben das Elbsandsteingebirge erkundet. Mit Franzis Buch war das auch gar nicht schwierig.
    Bis zum nächsten Mal.